Header leer

Foto Bergermayer

SEIDL

seso Logo 06

1025590
Today
All days
116
1025590

Your IP: 35.175.182.106
2018-12-12 02:04

Weinverkostung in Österreich

Wein, auf den meisten Booten wichtiger als die Board Apotheke, war in den ersten Jahren meiner Reise kein Problem. Zuerst konnte ich ihm direkt aus der Quelle von meiner Schwesters Weingut Seidl am Dach mit dem Auto nach Griechenland transportieren. Später sorgen  Freunde die mich besuchten dafür dass in der Bilge genug edle Tropfen lagerten.

Mit der zunehmenden Entfernung versiegte der Zugang zur Quelle des edlen Weines. Auf den Kanaren dann die letzte Möglichkeit sich in Europa mit gutem Wein zu versorgen. Eine lange Periode fürchterlicher Trockenheit ( kein Weinnachschub ) sorgte für das vollkommene Austrocknen der Bilge von Bright Star. Es gab Zugang zu verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten auf den Cabo Verden oder auch auf den Karibischen Inseln. Jedoch die gebotene Qualität und auch der Preis verstärkten die Sehnsucht nach guten Tropfen aus dem Weingut Seidl nur.

1 resize2 resize

Im zweiten Jahr in der Karibik wurde die Idee geboren beim nächsten Heimaturlaub ein Seglertreffen mit Weinverkostung zu Organisieren. Viele meiner Seglerfreunde nutzen die Hurrikan Saison für „ Urlaub „ in der Heimat. Nach dem meine Einladungen innerhalb kürzester Zeit mit zusagen beantwortet waren, wurde mir bewusst das ich mir nun auch schön langsam Gedanken über Unterbringung, Verpflegung und auch noch ein kleines Programm für die geplanten zwei Tage machen sollte.

Anfangs waren noch bedenken von meiner Frau Melitta, sie meinte wir hätten nicht genug Betten, Polster, Decken und nicht genug Platz für 15 Personen in unserem Haus. Meine Schwester half aus und quartierte kurzerhand die Crew von Alba Blu, Yvonne und Klaus aus Leipzig bei sich ein. Die Crew von SY Whisper, Lilian, Hans Peter und Sohn Adrian aus der nähe von Zürich fanden im Erdgeschoss Platz. Wegen der gemeinsamen Sprache, gleich daneben das Zimmer von Margit und Stefan aus Vorarlberg. Im dritten Zimmer im Erdgeschoss die Crew der Twiga, Helga aus Lilienfeld und Dr. Peter aus Hamburg. Im ersten Stock bezogen die Crew der Onotoa, Sylvia und Helmut aus Wien, ihr schon aus dem vorigen Jahr bekanntes Zimmer. Daneben untergebracht die Crew der Tangaroa Eva und Hans aus Pernitz. Auch für meine Frau und mich fand sich schlussendlich noch ein Zimmer. Zu uns 15 gesellten sich dann Samstagnachmittag noch 17 Freunde aus vergangenen Zeiten mit Booten in Griechenland und ein Teil meiner Familie dazu.

3 resize4 resize

 

 

 

 

 

 

 

5 resize6 resize

 

 

 

 

 

 

 

Am ersten Tag, anreise, gemütliches zusammensitzen, Essen und danach die erste Radtour nach Jaroslavice Tschechien. Abends dann spürbare Wohlfühlstimmung bei der Sturmverkostung.

7 Radtour Tschechien resize8 Radtour Tsechien resize

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, nach einem ausgiebigen Frühstück holt mein Schwager Sepp meine Gäste mit einem Oldtimer Traktor ab. Auf dem umgebautem Feuerwehranhänger finden 15 Personen Platz und werden nun durch die Gegend kutschiert.

9 Traktorfahrt resize10 Landschaft resize

 

 

 

 

 

Eine Labungsstelle als Zwischenstation ist eine alte Weingartenhütte mit gutem Ausblick über das Weinviertel. Danach geht es zum Weingut der Familie Seidl wo nun auch die restlichen Gäste eintreffen.

11 Landschaft Traktor resize12 resize

 

 

 

 

 

 

 

 

13 resize

14 resize

 

 

 

 

 

 

 

Um in Erinnerung zu rufen wer wir sind und was wir sonst machen hat der Vater von Bright Stars Homepage, mein Freund Walter Highlights der vergangenen Jahre meiner Reise in eine aufwendige Show mit Bildern, Musik und Film gepackt die nun als Start vorgeführt wird.

15 resize16 resize

 

 

 

 

 

 

 

17 resize18 resize

 

 

 

 

 

 

Schwager Sepp sorgt nun für perfekt gegrillte leckere Sachen, Schwester Inge verwöhnt mit Salaten und später mit Süßem zum Kaffee. Zum Glück konnte ich Lilian und Hans Peter dazu überreden uns eine kurze Bilder Show und Bericht ihrer sehr interessanten Zwischenstation in Senegal zu geben. Danke an euch beide, dass ihr dazu beigetragen habt unser Treffen noch Interessanter und schöner zu gestalten. Anschließend Führung durch die zahlreichen Kellerröhren. Schwager Sepp beantwortet viele Fragen, berichtet, erklärt und ermöglicht uns auch eine Verkostung direkt vom Fass.

19 resize20 resize

 

 

 

 

 

 

 

In der gemütlichen Stube  wird dann die Weinverkostung fortgesetzt, Segler verstehen es guten Wein auch in Mengen zu genießen. Kurz vor Mitternacht kommt noch eine Bayrische pseudoband um uns mit ihrem Gesang und Trinksprüchen zu animieren. Danach ist es an der Zeit meine Schäfchen einzusammeln und nach Hause in ihre Betten zu bringen.

21 Stube Seidlkeller resize22 resize

 

 

 

 

 

 

 

23 resize24 resize

 

 

 

 

 

 

Sonntag ausgiebiges Frühstück, guter Wein macht hungrig. Niemand ist von den Exzessen des Vortages beeinflusst, und so beschließen wir noch eine 40 km lange Radtour nach Laa an der Thaya zu machen. Hier findet gerade das alljährliche Zwiebelfest statt und so sehen wir noch einige interessante Dinge.

Abends doch etwas müde von der Radtour beschließen die Crews von Tangaroa, Twiga und meine Vorarlberger Freunde ihren Aufenthalt bei mir noch eine Nacht zu verlängern. Nach einer Stärkung mit Schweinebraten Kraut und Knödel verwöhnt uns Stefan dann auch noch mit leckerem Vegetarischem Essen. Die Zutaten sind frisch von den Feldern, eingesammelt bei der Radtour.

Die verbliebenen 7 Personen schaffen dann noch im Lauf des sehr geselligen Abends 13 Liter Sturm, 2 Flaschen Wein und auch noch einige Flaschen Bier.  Dr. Peter interviewt mit Psychologischer Geschicklichkeit und Ärztlicher Erfahrung die Damen der Runde und eröffnet uns so Zugang in ihr „ Liebes „ Leben. Geschwächt vom Sturm und Wein wird Dr. Peter zu später Stunde dann selbst Opfer der mittlerweile zahlreichen durch Sturm gebildeten Seelenklempnern.

Tag vier beginnt etwas ruhiger als die vorhergegangenen. Bei manchen von uns stürmt es im Magen. Kurz vor Mittag trennen sich unsere Wege, aber nicht für lange. Wir treffen uns spätestens im November in der Karibik.

Danke an euch alle, jeder von euch hat dazu beigetragen das dieses Treffen ein unvergessliches Erlebnis geworden ist.